Spargel einkochen: Die leckere Saison im Glas verlängern

Text: A. W. (Ernährungsberaterin) / Letzte Aktualisierung: 31.05.2020

Grüner Spargel im Glas
Wie kann man Spargel einkochen? - Symbolbild: © Africa Studio - stock.adobe. com

Gemüse- und Obstsorten, die es nur während einer sehr begrenzten Zeit des Jahres gibt, sind oft besonders begehrt. Dies gilt zweifellos für die Erdbeere, aber auch für den etwa zur gleichen Zeit wachsenden Spargel. Glücklicherweise lässt sich die reiche Spargelernte eines Jahres sehr gut einkochen und somit haltbar machen. Wie das gelingt, erfahren Interessierte hier.

Vorbereitung zum Spargel einmachen

Damit der Spargel haltbar gemacht werden kann, muss er zunächst sorgfältig vorbereitet werden. Hierfür ist es wichtig, weiße Stangen gründlich mit einem Sparschäler von der Spitze her zu schälen, zu waschen und am Schluss das holzige Ende abzuschneiden. (Tipps zum Spargel schälen) Grüne Stangen werden nicht geschält, aber ebenfalls gründlich gewaschen und von ihrem Ende befreit. Wer Spargelstücke einkochen möchte, kann die Stangen nun direkt zerteilen.

Abgesehen vom Spargel braucht es natürlich eine ausreichende Anzahl steriler Einmachgläser, die mit kochendem Wasser ausgespült wurden. Die Gläser werden inklusive Deckeln sowie Ringen bereitgestellt und mit dem Spargel so befüllt, dass etwa zwei Zentimeter bis zum oberen Rand frei bleiben.

Weißen & Grünen Spargel einkochen

Zu Beginn gilt es, einen Liter Wasser mit jeweils einem halben Teelöffel Ascorbinsäure, Salz sowie Zucker zu mischen und die Gläser mit dem Gemisch zu füllen, bis die Spargelstangen bedeckt sind. Nun werden die Gläser in einem ausreichend großen Topf oder Einkochautomat platziert. Sobald das geschehen ist, wird der Topf oder Automat so weit mit Wasser befüllt, bis die Gläser zu etwa zwei Dritteln unter Wasser stehen. Im Anschluss wird das Wasser auf eine Temperatur von neunzig Grad gebracht. Weißer Spargel kocht bei dieser Temperatur rund vierzig bis 45 Minuten lang ein, grüner Spargel benötigt lediglich eine halbe Stunde. Nach dem Einkochen werden die Gläser zunächst auf der Küchenarbeitsplatte abgestellt und dürfen hier abkühlen. Anschließend ist der Weg in den Vorratskeller zur dunklen und kühlen Lagerung frei.
Lesen Sie auch: Unterschied zwischem grünem Spargel und weißem Spargel

Extra-Tipp:
Es ist sehr wichtig, dass beim Einkochen absolut hygienisch gearbeitet wird. Eingeschlossene Keime können nicht nur für einen frühzeitigen Verderb sorgen, sondern auch Lebensmittelvergiftungen beispielsweise durch Botulinum Toxin auslösen.

Wie lange ist eingekochter Spargel haltbar?

Was die Haltbarkeit eingekochter Gemüsesorten betrifft, gehen die Meinungen weit auseinander. Sicher zu sein scheint, dass Spargel im Glas etwa sechs bis zwölf Monate lang haltbar bleibt, tendenziell auch länger. Hier ist und bleibt es unverzichtbar, auf die eigenen Sinne zu hören. Bei optischen Veränderungen, seltsamem Geruch oder auch dem ausbleibenden "Plopp" beim Öffnen eines Glases ist es sicherer, den Spargel zu entsorgen.

Besonders lesenswerte Artikel zum Thema Gemüse

Spargel lagern:

Wie Spargel zubereiten?