Möhren lagern

Text: A. W. (Ernährungsberaterin) / Letzte Aktualisierung: 30.03.2020

Frische Möhren in einem Leinentuch
Wie kann man Möhren lagern? - Symbolbild: © igradesign - stock.adobe. com

Möhren gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten der Deutschen. Das allerdings nur, wenn es sich um knackig, saftige Exemplare mit fester Haut und intensiver Farbe handelt. Bei der Lagerung können diese Eigenschaften schnell verloren gehen. Aus diesem Grund lohnt es sich, die wichtigsten Tipps und Tricks zu kennen.

Möhren haltbar machen

Wer die Möhren nicht frisch verzehren möchte, kann diese auch für längere Zeit haltbar machen:

Frisch kaufen ist das A und O

Wie lange sich Möhren zuhause lagern lassen, hängt von deren Zustand zum Zeitpunkt des Kaufs ab. Wer bereits schrumpelige und "angeschlagene" Exemplare in den Einkaufskorb legt, muss mit einem zügigeren Verderb rechnen.

Anzeichen für frische Karotten sind:

  • Sie verfügen über eine feste, glatte Oberfläche.
  • Sie lassen sich nicht biegen.
  • Sie verfügen über ein saftiges Grün (falls vorhanden).
  • Ihre Köpfe sind nicht grün verfärbt.

Nur dann bei Möhren zuzugreifen, die über die wichtigsten Frischemerkmale verfügen, sichert in der heimischen Küche den größten Genuss.

Dunkel und kühl lagern

Nach dem Kauf können Möhren am besten im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden. Die Wurzelgemüsesorte nämlich schätzt leicht feuchte Umgebungen, die Dunkelheit und Kühle zu bieten haben. Wer möchte, kann die Möhren in ein befeuchtetes Küchenhandtuch wickeln.

Wichtig!
Damit Möhren länger frisch bleiben, sollte eventuelles Grün direkt nach dem Kauf entfernt werden. Anderenfalls entzieht es dem Gemüse Feuchtigkeit, was es schneller gummiartig und schrumpelig werden lässt.

Möhren sollten vor der Lagerung weder gewaschen noch geschält werden. Dies wirkt sich schützend aus und sorgt dafür, dass ein eventueller Verderb sehr viel später eintritt.

Frisch halten im Keller

Wer Möhren nicht nur wenige Tage, sondern wochenlang lagern möchte, kann sie entweder einfrieren oder im Keller aufbewahren. Ein dunkler und kühler Kellerraum eignet sich hierfür gut. Die Möhren sollten jedoch nicht einfach im Keller abgelegt, sondern speziell gelagert werden.

Dazu braucht es:

  • Einen 10-Liter-Eimer
  • und einen Sack Spielsand oder Blumenerde

Der Boden des Eimers wird mit Sand oder Erde bedeckt. Darauf kann nun die erste Schicht Möhren platziert und erneut mit Erde oder Sand bedeckt werden. Schichtweise ist es nun möglich, den ganzen Eimer mit Möhren zu füllen. Es empfiehlt sich, zwischendurch regelmäßig nach dem Zustand des Gemüses zu sehen, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Besonders lesenswerte Artikel zum Thema Gemüse

Möhren zubereiten: