Wurst und Fleisch lagern

Text: D. S. / Letzte Aktualisierung: 20.10.2020

Verschiedene Sorten Wurst und Fleisch
Wie wird Fleisch und Wurst richtig gelagert? - Symbolbild: © monticellllo

Wie Fleisch und Wurst aufbewahren?

Erfahren Sie hier wie man Wurst und Fleisch aufbewahren sollte! Welche Sorten gehören in den Kühlschrank?

Wie Fleisch richtig lagern?

Rohes Fleisch verdirbt leicht, daher ist es wichtig, auf die korrekte Lagerung zu achten. Wichtig ist eine durchgehende Lagerung bei weniger als +7°C. Auf diese Weise haben Bakterien, die sich auf der Oberfläche des Fleischs befinden weniger Möglichkeiten sich zu vermehren, um wachsen und sich vermehren zu können benötigen sie Temperaturen zwischen ~ 20-30°C. Diese Kühlempfehlung gilt für jegliches Fleisch, ganz gleich ob es beim Metzger oder abgepackt im Supermarkt gekauft wurde. Die Annahme, dass vakuumverpacktes Fleisch unempfindlicher sei, ist leider nicht richtig, auch dieses Fleisch muss kühl gelagert werden. Vor allem auf abgepacktem Fleisch finden sich Hinweise zum Verbrauchsdatum. Dieses ersetzt bei leicht verderblichen Waren das Mindesthaltbarkeitsdatum, ist aber mit Vorsicht zu genießen. Lebensmittel sollten spätestens bis zu diesem Datum verzehrt werden. Häufig handelt es sich um ein Datum, das einige Tage in der Zukunft liegt. Um dieses Datum aber wirklich unbedenklich zu erreichen, muss das Fleisch unter idealen Bedingungen gelagert werden: Kein langer Transport vom Supermarkt nach Hause, und dort müssen im Kühlschrank wirklich sehr niedrige Temperaturen herrschen, ansonsten kann das Fleisch deutlich vor dem angegebenen Verzehrdatum verderben. Die kühlste Stelle im Kühlschrank ist die Glasplatte über den Gemüseschubladen. Dort herrschen in der Regel Temperaturen im Bereich zwischen +2 - 4°C, ideal für das Aufbewahren von Fleisch und Wurst.

Verschiedene Fleischarten und ihre Lagerung im Kühlschrank

Hackfleisch sollte so frisch wie möglich verzehrt werden. Aufgrund der sehr großen Oberfläche finden Bakterien und Keime hier einen idealen Nährboden. Daher sollte Hackfleisch immer am Tag des Kaufs verarbeitet werden. Besteht einmal nicht die Möglichkeit das Hackfleisch am gleichen Tag zu verzehren, sollte es entweder zubereitet und am nächsten Tag gegessen oder direkt eingefroren werden. Gulasch, Geschnetzeltes und anderes Fleisch in kleinen Stücken sollte maximal einen Tag im Kühlschrank gelagert werden. Braten und Steaks können für etwa 4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, ehe sie verzehrt werden müssen. Innereien halten sich für 1-2 Tage im Kühlschrank.

Fleisch einfrieren

Besteht einmal nicht die Möglichkeit, frisches Fleisch in einem angemessen knappen Zeitraum zu verzehren, kann es auch eingefroren werden. Rind- und Kalbfleisch hält sich tiefgefroren für etwa 8 Monate, Schweinefleisch und Hackfleisch hingegen sind deutlich kürzer haltbar und lassen sich für 2-3 Monate einfrieren.

So werden einzelne Fleisch- und Wurstsorten richtig gelagert

Wurst lagern

Wurst und Aufschnitt können nicht immer am Tag des Einkaufs verzehrt werden und müssen daher gelagert werden. Am Besten wird Aufschnitt in einer Frischhaltedose im Kühlschrank aufbewahrt. Wie auch bei Fleisch gilt es hier, die Wurst möglichst am kühlsten Ort im Kühlschrank zu lagern. Die Glasplatte über dem Gemüsefach des Kühlschranks ist der kühlste Platz. Frischwurst vom Metzger hält sich bei guter Kühlung für 3-4 Tage. Salami und Schinken vom Metzger sind etwas länger haltbar, vor allem wenn es sich um Ware am Stück handelt, die vor dem Verzehr frisch aufgeschnitten wird. Auf diese Weise können sich Salami, Schinken und Hauswürste durchaus 14 Tage oder länger halten. Abgepackter Aufschnitt aus dem Supermarkt oder der SB-Theke des Metzgers ist mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen. Bis zu diesem Datum sollte die Wurst bei geschlossener Verpackung und kühler Lagerung spätestens verzehrt werden. Sobald die Packung geöffnet wird, sollte der Aufschnitt innerhalb von 3-4 Tagen gegessen werden.

Lebensmittellagerung

Lebensmittel