Öko-Test prüft Porridge: Mit diesen Produkten gelingt ein gesundes und leckeres Frühstück

Porridge im Test

Frühstücksflocken, Joghurt und Obst
Symbolbild: © fabiomax

Schlichter Haferbrei hat sich in den vergangenen Jahren zum Trendfrühstück gemausert. Als Porridge kommt der Brei aus Haferflocken, Wasser, Milch oder Milchersatz in zahlreichen gesundheitsbewussten Haushalten auf den Frühstückstisch. Haferflocken enthalten reichlich Ballaststoffe, Zink, Eisen, B-Vitamine und Eiweiß. Außerdem ist der Haferbrei schnell selbst gekocht. Die Industrie hat den Trend aber natürlich längst erkannt und bietet eine Vielzahl von fertigen Porridge-Varianten an. Zur Verfeinerung fügen sie Früchte, Zimt und andere Gewürze hinzu. Wie gesund sind die fertigen Frühstücks-Porridges wirklich? Enthalten sie eventuell Schadstoffe? Das haben die Verbraucherschützer von Öko-Test geprüft.

Bio-Produkte überzeugen im Test

Von 20 Haferbreimischungen im Test erhielten acht die Note „sehr gut“. Insbesondere die getesteten Bio-Produkte überzeugen. Alle zwölf Bio-Porridges sind frei von Pestiziden und Wachstumsregulatoren. Zu den Testsiegern zählen das „Porridge Hot Hafer Beere“ von Bauckhof und das „Brombeer Chia Porridge“ von Mymuesli, welches auch den geringsten Zuckergehalt aller Testkandidaten aufweist. Auch die Produkte von Dennree und Rapunzel kann Öko-Test empfehlen.

Die Note „ungenügend“ vergaben die Tester an das „Porridge Genau Richtig Dreierlei Beere“ von „3 Bears“. Bekannt wurde das Frühstücks-Porridge durch die TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“. Die Tester fanden im Labor Spuren von fünf Pestiziden und zwei Wachstumsregulatoren. Außerdem wiesen sie eine erhöhte Konzentration von Mineralölbestandteilen nach.

Fertigmischungen enthalten oft viel Zucker

Darüber hinaus kritisiert Öko-Test, dass viele Porridge-Fertigmischungen einen hohen Zuckergehalt aufweisen. Selbst Produkte, die als „ohne Zuckerzusatz“ beworben werden, enthalten oft Fruchtzucker wie Ananas- oder Apfelsirup. Bis zu 20 Gramm Zucker stecken in einer Fertigmischung. Wer auf ein wenig zuckerhaltiges Frühstück Wert legt, macht sein Porridge einfach selbst. Für die Grundmischung benötigt man:

  • 200 ml Wasser, Milch oder Milchersatz (z. B. Hafer-, Soja- oder Nussdrink)
  • 5 gehäufte EL blütenzarte Haferflocken
  • eine Prise Salz

Die Flüssigkeit zum Kochen bringen, die Haferflocken hineingeben, umrühren und bei kleiner Hitze quellen lassen. Mit Salz abschmecken. Nach Belieben mit frischem oder getrocknetem Obst, Nüssen sowie einer Prise Zimt ergänzen. Wer es süßer mag, gibt etwas Honig oder Ahornsirup hinzu.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*