Stiftung Warentest: Welcher Ketchup ist der Beste?

Ketchup im Test

Frischer Ketchup
Symbolbild: © HandmadePictures

Ob zur Pommes oder zur Bratwurst, zu vielen Gerichten gehört Ketchup einfach dazu. Auch beim Grillfest darf die rote Sauce aus Tomaten nicht fehlen. Doch welcher Ketchup überzeugt im Geschmack und enthält möglichst wenige Schadstoffe? Das hat Stiftung Warentest für die Mai-Ausgabe des Verbrauchermagazins untersucht. 19 Ketchup-Produkte kamen auf den Prüfstand, darunter auch vier zuckerreduzierte Varianten mit Süßstoff und drei Sorten, die als Kinder-Ketchup vermarktet werden. Die besten Noten gehen an Bio-Ketchups, auf den letzten Plätzen findet sich eine beliebte Marke. Ketchup im Test – Die Ergebnisse im Überblick:

Testsieger ist ein Bio-Ketchup

Zum Testsieger erklärt Stiftung Warentest den Bio-Ketchup von Alnatura. Als einziges Produkt im Test erhält der Alnatura-Ketchup im Geschmackstest die Note „sehr gut“, die Gesamtnote lautet „gut“. Das Produkt rieche und schmecke sehr aromatisch und frisch und deutlich nach Tomaten, so das Urteil. Auch der zweite und dritte Platz gehen an Bio-Produkte: der Ketchup von Bio Zentrale und Denn’s Biomarkt schneiden ebenfalls mit der Note „gut“ ab. Als empfehlenswert beurteilt Stiftung Warentest auch die günstigen Eigenmarken von Lidl und Rewe. Insgesamt erhalten 14 Produkte die Testnote „gut“.

Heinz Ketchup landet auf dem letzten Platz

Besonderes Augenmerk legte Stiftung Warentest auf den Zuckergehalt der Produkte. Der variiert deutlich, von 14 bis 27 Gramm pro 100 ml. Den hohen Zuckergehalt im Ketchup sehen viele Verbraucherschützer kritisch. Die schlechteste Testnote geht dennoch an den zuckerreduzierten Ketchup von Heinz. Der Heinz Kinderketchup schneidet nur wenig besser ab. Beide erhalten die Note „befriedigend“. Als Süßungsmittel kommen in diesen Produkten Steviolglykoside zum Einsatz, die dem Ketchup einen unangenehmen, an Essig erinnernden Geschmack verleihen würden. Stiftung Warentest kritisiert zudem die Preispolitik von Heinz: Der zuckerreduzierte Ketchup und das an Kinder gerichtete Produkt haben dieselbe Rezeptur, der Kinderketchup kostet allerdings 6 Cent mehr pro 100 ml. Als „befriedigend“ beurteilt Stiftung Warentest auch die Ketchups von Aldi Süd und Aldi Nord, da beide einen unterdurchschnittlich geringen Tomatenanteil aufwiesen.

Der komplette Testbericht kann kostenpflichtig bei Stiftung Warentest heruntergeladen werden.

Guten Ketchup benötigen Sie beispielsweise für das Rezept für Nudelsalat mit Salami. Ein echter Partyhit!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*